Hasbro – Die Herbstneuheiten 2018

Die Spiel in Essen steht vor der Tür. Auch Hasbro ist von der Partie und präsentiert „Monopoly Mogeln und Mauscheln“ als Highlight bei der Neuheitenshow. Eine Besonderheit in diesem Jahr: Alle Einnahmen aus dem Spieleverkauf während der Messe spendet Hasbro an die medizinische Kinderschutzambulanz Frankfurt/Main – eine Anlaufstelle für Verdachtsfälle von Kindesmisshandlung.

Das sind die Neuheiten von Hasbro

Hasbro Monopoly Mogeln und Mauscheln„Monopoly Mogeln und Mauscheln“: Wer hat bei einer Partie Monopoly im Kreise der Familie noch nicht gemogelt? So zieht heimlich die Spielfigur schon mal ein Feld weiter, als es der Würfel erlaubt. Während bei den meisten Spielen solche Schummeleien verpönt sind, gibt es bei der neuen Monopoly Edition dafür sogar eine Belohnung. Auf dem Spielbrett liegen nun spezielle Mogelkarten. Aus deren Stapel werden fünf Karten gezogen und offen auf das Spielfeld gelegt. Jeder Spieler kann im Laufe des Spiels versuchen, eine dieser Schummel-Aufgaben zu erfüllen. So müssen sie bei der Karte „Banküberfall“ unbemerkt Geld aus der Bank entwenden.

Da in jeder Runde ein anderer Spieler der Bankverwalter ist, ist das eine der leichteren Aufgaben. Schwieriger wird es etwa, wenn man unbemerkt eine unvorteilhafte Grundstückskarte gegen eine andere austauschen soll. Wem die Mogelei als Erster gelingt, wird belohnt. Wer sich erwischen lässt, geht ins Gefängnis und wird mit der Handschelle am Spielbrett angekettet. Neu ist auch, dass die Bahnhöfe diesmal nicht zum Verkauf stehen, sondern der Fortbewegung dienen. Zudem fehlen Häuser und Hypotheken. Bei diesem Monopoly werden gleich Hotels gebaut – oder eben auch geklaut. Wer kommt mit den meisten Mogeleien durch?

Für 2 bis 6 Spieler, ab 8 Jahren, 29,99 €

 

Hasbro Dummschwaetzer front„Dummschwätzer“: Dieses Partyspiel ist an das Internet-Phänomen „Speech Jammer Challenge“ angelehnt. Dabei tragen die Online-Videomacher Kopfhörer, die ihre Stimme zeitverzögert wiedergeben. Mit diesem Handicap müssen sie etwa einen Song nachrappen oder eine Theaterszene improvisieren. Etwas einfacher: Essen bestellen oder Witze erzählen. Genau nach diesem Prinzip funktioniert auch Dummschwätzer.Dem Partyspiel liegen Karten bei, auf denen ein Name, eine Handlung und ein Ort stehen, die die Spielefans umschreiben müssen.

Diese sind durchaus knifflig: Sie müssen dabei etwa erraten, dass ein Schlumpf in einer Hundeschule tanzen lernt oder Sherlock Holmes in einem Hotel abhängt. Natürlich darf dabei keiner der Begriffe verwendet werden. Die Schwierigkeit dabei: Mit dem beiliegenden Mikrofon hört jeder seine eigenen Worte zeitverzögert – wie bei der Internet-Challenge. Diese Zeitverzögerung stiftet ordentlich Verwirrung im Gehirn, sodass der Erklärer im besten Fall nur stottert. Das dabei entstehende Gelächter macht das Ganze auch nicht leichter. Durch die beiliegenden 100 Karten mit jeweils zwei Ratebegriffen ist für ausreichend Spielspaß gesorgt.

Für 4 bis 10 Spieler, ab 14 Jahren, 29,99 €

 

Actionspiele für die Jüngeren

Hasbro Pie Face Kanone Front„Pie Face Kanone“: Auf die Plätze, fertig, Schuss: „Pie Face Kanone“ ist ein weiteres Spiel aus der Pie-Face-Reihe. Die Spaßkanone wird mit Sahne befüllt, um den Schaum gezielt dem Mitspieler ins Gesicht zu schleudern. Doch dieser ist nicht ganz wehrlos und versucht, das sahnige Geschoss mit der Hand abzublocken. Abgewehrt oder getroffen? Wem die Kanone zuerst fünf Punkte bringt, der gewinnt. „Pie Face Kanone“ sorgt für viel Gelächter bei Kindern ab fünf Jahren.

Ab 2 Spielern, ab 5 Jahren, 26,99 €

 

Hasbro Schnapp n Happen Pack links„Schnapp ʹn Happen“: Wer schnappt sich die Leckereien, bevor die Musik aufhört zu spielen und wird Happenkönig oder Happenkönigin? Bei diesem verrückten Spiel setzen sich die Spieler eine sich drehende Krone auf den Kopf, an der Snacks baumeln und vor ihrem Mund hin und her tanzen. Jetzt gilt es nur noch, alle Happen zu schnappen, bevor die Musik endet.

Ab 2 Spielern, ab 8 Jahren, 31,99 €

 

Quelle und Fotos: © Hasbro

Drucken E-Mail

  • Spielend für Toleranz
    Nein zu Intoleranz – egal in welcher Form. Die Spieledorf-Redaktion freut sich, die Initiative „Spielend für Toleranz“ zu unterstützen. An dieser Stelle erfahrt Ihr, warum uns das ein großes Anliegen ist.

    Weiterlesen

Anzeige

      

Umfrage

Auspöppeln - lästige Pflicht oder spaßig?
  • 4 Votes
    Auf jeden Fall spaßig - eine Extra-Runde Vorfreude aufs Spiel
    80%
  • 1 Vote
    Eher lästige Pflicht - aber muss halt sein
    20%
← Back
Total 5 Votes

Besucherstatistik

Heute
Gestern
Dieser Monat
Letzter Monat
Insgesamt
104
3489
67276
128424
658772
Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzhinweise Ok