Ausbruch aus der digitalen Welt

Weniger digitale Reizüberflutung – das wünschen sich inzwischen viele Menschen. In der Freizeit wenden sie viele hin zum analogen Brettspiel. Und so bricht die weltgrößte Messe für Brett-, Karten- und Rollenspiele auch in diesem Jahr alle Rekorde.

Spiel 17 Fazit Merz Verlag
Mit rund 1.200 Ausstellern (Vorjahr 1.150), die auf der SPIEL '19 mehr als 1.500 Spiele-Neuheiten und Weltpremieren zum Testen und Kaufen bereitstellen (Vorjahr 1.400), und einer nochmals vergrößerten Ausstellungsfläche von 86.000 Quadratmetern (Vorjahr 80.000 Quadratmeter) präsentiert sich die Messe so groß und international wie nie zuvor.

Wer wissen möchte wie modern, bunt und reizvoll analoge Spiele sind, der ist auf der weltgrößten Messe für Brett- und Kartenspiele Spiel '19 goldrichtig. Denn moderne Spiele eröffnen spannende Erlebnisse und erzählen fesselnde Geschichten, in die sie ihre Spieler einbinden. Immer mehr Menschen sind fasziniert von diesen Erlebniswelten, und so besuchten im vergangenen Jahr rund 190.000 Menschen − so viele wie nie zuvor − die Internationalen Spieltage in Essen. Ein Ende dieses Brettspielbooms ist nicht in Sicht, denn es sind gerade junge Erwachsene, die sich mehr und mehr für das Hobby begeistern.

Die Spiel '19 ist für Verlage der wichtigste Termin des Jahres, um ihre Neuheiten einem breiten Publikum, Lizenznehmern und Einkäufern aus aller Welt zu präsentieren. Eine kleine Auswahl unterschiedlichster Spieleneuheiten und Programm-Highlights gibt‘s jetzt schon hier:

Das Brettspiel zum PC-Spiel-Erfolg „Cities Skylines“

Sechs Millionen begeisterte Spieler haben am PC bereits ihre Traumstadt gebaut. Zur Spiel '19 veröffentlicht Kosmos nun eine Brettspielversion des erfolgreichen Spiels „Cities Skylines“, die sowohl Gelegenheits- als auch Kennerspieler anspricht, da die Komplexität im Spielverlauf ansteigt. Die Spieler errichten nach und nach Wohn-, Gewerbe- und Industriegebiete und erschließen neue Viertel. Dabei müssen sie zentrale Faktoren wie Umwelt, Kriminalität, Verkehrsfluss und Bildung berücksichtigen, ihre finanziellen Mittel gemeinsam planvoll einsetzen und natürlich die Bevölkerung bei Laune halten. Anders als das digitale Szenario ist das Brettspiel kooperativ.

Ein windiges Entdeckungsspiel

Dichte Nebelschwaden umhüllen die Landschaften und Küsten der mystischen Inseln. Zwei bis vier Spieler fliegen mit ihrem Ballon hinab und wollen die Geheimnisse um „Die Inseln im Nebel“ lösen. Doch nur wenn die Spieler es schaffen, den Wind für sich zu nutzen, lassen sich neue Landschaften und Küsten entdecken und miteinander verbinden. Ein windiges Entdeckungsspiel von Schmidt Spiele für Spieler ab zehn Jahren.

Repliken beliebter DDR-Klassiker

Jedes in der DDR geborene Kind hat wahrscheinlich schon einmal einen „Karli“ in den Fingern gehabt. „Karli“ ist eine prägnante Spielfigur mit Spitzhut − quasi das Pendant zum westdeutschen „Pöppel“. Und dieser „Karli“ spielt die Hauptrolle in vielen Spielen der Firma Spika GmbH, die mit der Produktion beliebter Kinder- und Familienspiele aus DDR-Zeiten auf sich aufmerksam macht. Einfache Regeln, schöne alte Spielpläne und Grafiken zeichnen diese Spiele aus. Auf der Spiel '19 stellt der Verlag mehrere Neuauflagen vor.

Legacy-Spiele im Trend

Legacy-Spiele erobern den Markt. Unter diesem Genre versteht man Spiele, die von den Spielern in jeder Partie weiterentwickelt werden, indem man Kisten öffnet und neues Spielmaterial entdeckt, das Brett bemalt oder beklebt, Karten hinzufügt oder zerreißt, Charaktere erschafft, ausbaut oder tötet. Es sind Spiele, die man von Partie zu Partie für immer verändert, die über mehrere Spiele eine zusammenhängende, sich weiterentwickelnde Geschichte erzählen, in denen man Entscheidungen trifft, die später Konsequenzen haben. Pandasaurus, in Deutschland bei Asmodee im Vertrieb, bringt zur Spiel '19 ein neues Spiel von Legacy-Erfinder Rob Daviau und dem bekannten Autor JR Honeycutt auf den Markt. In „Machi Koro Legcay“ schreiben die zwei bis vier Spieler ab acht Jahren die Geschichte von Machi Koro, einer fantastischen Insel, auf der wundersame Dinge passieren.

Kartenspiele und andere Klassiker

Den beliebten Kartenspielklassiker „6 Nimmt“ gibt es nun als Brettspiel. Die Brettspielvariante enthält auch eine Version für geübte Spieler mit Aktionskarten und einem zweiten Spielplan. Zum 25-jährigen Jubiläum des Kartenspiels gibt es am Stand von Amigo einen Wettwewerb, bei dem man unter anderem eine Reise zur Spiel '20 inklusive Meet and Greet mit dem Autor des Spiels Wolfgang Kramer gewinnen kann.

Ein spannendes Legespiel, bei dem Taktik und Struktur gefragt sind, ist die Neuheit „Miyabi“ aus dem Hause Haba. Elegant, anmutig und fein − so soll der japanische Garten sein. Nur wer auf mehreren Ebenen Steine, Büsche und Bäume geschickt platziert sowie Teiche und Pagoden im Einklang mit der Miyabi-Baukunst anlegt, wird der beste Gartenbaumeister der Saison.

Bei Monopoly gibt es nun auch eine Sprachsteuerung „Monopoly Voice Banking“ für zwei bis vier Spieler ab acht Jahren (Hasbro) beeindruckt durch einen interaktiven Banking-Zylinder. Dieser Zylinder wickelt per Sprachsteuerung den kompletten Geldverkehr ab. Auch kennt er stets die Kontostände aller Spieler, so dass sich in dieser Monopoly- Version niemand mehr um Geldzahlungen oder Karten kümmern muss. Er antwortet auf Fragen und reagiert auf Befehle. Sagt man zum Beispiel „Schlossallee kaufen“, führt er den Kauf selbstständig aus und das Spiel geht weiter.

Das bildgewaltige kooperative „Obscurio“ ist der neueste Hit von Libellud. Die verbotene Bibliothek steckt voller geheimer Meisterwerke, die nur auf viele Spieler warten. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg und finden einen fesselnden Folianten. Ein Spieler ist der geheime Verräter, der die Gruppe auf die falsche Spur bringen will. Ihn zu enttarnen, kann die Flucht erleichtern. Ein anderer ist das Buch, das die Gruppe mithilfe von Bildern zum richtigen Ausgang führen will. „Obscurio“ erfordert kreatives Denken, mutiges Platzieren und geschicktes Täuschen und ist spannend bis zur letzten Runde.

Der Zauberwürfel darf nicht fehlen

Seit mehr als 35 Jahren zieht der Verkaufsschlager „Zauberwürfel“ (Rubik’s Cube) von Jumbo Spiele Generationen in seinen Bann. Nun können Fans mit dem neuen schnellen Strategiespiel „Rubik’s Cage“ gegeneinander antreten. Bis zu vier Spieler versuchen dabei drei Würfel in einer Farbe auf eine Linie zu bekommen und fordern die Gegner bei jedem Zug aufs Neue heraus, wenn sie entscheiden, ob sie die im Käfig bisher platzierten Würfel drehen oder umdrehen wollen. Der Spieler mit den meisten Dreier-Reihen der Würfel einer Farbe gewinnt. Am Stand von Jumbo ist die neue Version als XXL-Variante spielbar.

Großes Treffen zwischen Bloggern und der Community

Mehr als 1.000 Quadratmeter Spielfläche stellt die Spiel '19 dem „Meet and Play“ am Freitag, 25. Oktober, von 14 bis 18 Uhr im Saal Europa zur Verfügung. 45 Blogger, YouTuber und Podcaster hatten sich bis Mitte September bereits angemeldet, um dort ihre Communitys zu treffen und vielleicht auch etwas gemeinsam zu spielen. Für Fans, die ihre Lieblingsblogger und Betreiber von YouTube-Kanäle einmal persönlich kennenlernen wollen, ist dieser Termin ein Muss. Weitere Informationen gibt es unter www.meetandplay-essen.de.

Auch in diesem Jahr gibt es wieder eine ausführliche Übersicht über die mehr als 1.000 Programmpunkte und Messeevents der Spiel '19. Unter www.spiel-messe.com können sich Besucher  ausführlich über Signierstunden, Turniere und Wettbewerbe, Messepanels und andere Höhepunkte informieren.

 

Öffnungszeiten: Donnerstag bis Samstag 10 bis 19 Uhr, Sonntag 10 bis 18 Uhr.

Tageskarte Spiel: Erwachsene 15 Euro, Kinder (4 bis 12 Jahre) 8 Euro, Schüler, Studenten, Menschen mit Behinderungen 12 Euro, Familien (max. 5 Personen, 2 Erwachsene, Kinder nicht älter als 12 Jahre oder Schülerausweis) 36 Euro

Dauerkarte Spiel:  Erwachsene 37 Euro,  Kinder (4 bis 12 Jahre) 21 Euro, Schüler, Studenten, Menschen mit Behinderungen 28 Euro.

Wichtig: Um einen schnelleren Einlass in den Morgenstunden zu gewährleisten wird 2019 neben den bisherigen Eingängen West und Süd erstmals auch der erst kürzlich renovierte Eingang Ost mit 3.000 zusätzlichen Garderobenplätzen und vielen Kassen zur Verfügung stehen. Dieser wird der  Haupteingang für Besucher sein, die ihr Ticket erst vor Ort kaufen. Kassen gibt es auch am Eingang Süd. Am Eingang West stehen keine Kassen, sodass dort ausschließlich Besucher mit Vorkaufverkauf-Tickets Einlass finden. Diese können aber auch alle anderen Eingänge benutzen.

Fotos: © Merz-Verlag

Drucken E-Mail

  • Spielend für Toleranz
    Nein zu Intoleranz – egal in welcher Form. Die Spieledorf-Redaktion freut sich, die Initiative „Spielend für Toleranz“ zu unterstützen. An dieser Stelle erfahrt Ihr, warum uns das ein großes Anliegen ist.

    Weiterlesen

Anzeige

      

Umfrage

Auspöppeln - lästige Pflicht oder spaßig?
  • 7 Votes
    Auf jeden Fall spaßig - eine Extra-Runde Vorfreude aufs Spiel
    87.5%
  • 1 Vote
    Eher lästige Pflicht - aber muss halt sein
    12.5%
← Back
Total 8 Votes

Besucherstatistik

Heute
Gestern
Dieser Monat
Letzter Monat
Insgesamt
2561
3179
27791
65923
1386515
Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzhinweise Ok